Bildimpressionen

 

Morgenkonferenz der Seetaler Musikschulen

 

 

 

Durch Workshops neu inspiriert

 

 

 

Bereits zum 10. Mal luden die Seetaler Musikschulen ihre Musiklehrpersonen zu einem Weiterbildungsmorgen ein. An die hundert Musiklehrpersonen nahmen am Freitag, 09. November daran teil. Aus drei Workshops konnten sie dabei ihre Präferenz wählen.

 

 

Musik ist ein weites Feld. Musik machen ebenso und Musikvermitteln noch viel mehr. So macht es verständlicherweise Sinn, sich immer wieder Zeit zu nehmen, um darüber nach zudenken. Aber wie, wenn das Feld so weit ist. Man muss das Feld etwas einschränken, um sich in der Weite nicht zu verlieren. Am Weiterbildungsmorgen der Seetaler Musikschulen wurde deshalb das weite Feld der Musikvermittlung in drei Themen gegliedert, die in Form eines Workshops angeboten wurde. "Bewusster Umgang mit der Sprechstimme" war der eine Workshop, "Impulse für das Üben" der zweite und "Rhythmische Arbeit im Unterricht" der dritte. Die Musiklehrpersonen konnten den ganzen Vormittag sich in einem Workshop vertiefter mit diesem Unterfeld beschäftigen. Angeboten wurden die Workshops durch drei Dozenten der Hochschule Luzern Musik.

 

Die Stimmungen in den Workshops war dabei äussert angeregt. Es wurde nicht nur zugehört und diskutiert, sondern auch viel ausprobiert und herzhaft gelacht. So wirkten die Workshops für die Teilnehmenden äusserst inspirierend für ihre Tätigkeit als Musiklehrpersonen.

 

Aber nicht nur die Workshops hatten diese Wirkung. Auch die Kaffeepause trug das ihre dazu bei. Dieser direkte Austausch zwischen den Musiklehrpersonen ist ein weiteres, zentrales Anliegen dieser Morgenkonferenz. Das alleine ist für die Musikschulleiter der Seetaler Musikschulen Grund genug, im kommenden Jahr wieder in den Novembertagen eine Morgenkonferenz als Fort- und Weiterbildungsanlass gemeinsam anzubieten.

 

Impressionen von der Morgenkonferenz 2018 vom 09. November

Impressionen von der Konferenz vom 10. November 2017